Farbwähler Schwarz
Datum1
Previous slide
Next slide

Das war das erste Wochenende!

0
Ratsmitglieder

… aus ganz Österreich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfolgreicher Start für den Guten Rat

Knapp zwei Monate, nachdem die Öffentlichkeit zum ersten Mal vom „Guten Rat“ gehört und die Einladungen an 10.000 zufällig ausgewählte Bürger:innen versandt wurden, war es endlich soweit: Am Wochenende des 16./17. März 2024 trafen 50 Menschen aus ganz Österreich erstmals zusammen. Betreffend Alter, Geschlechtsidentität, Bildung, Wohnort, Migrationshintergrund und einige weitere Merkmale stellen die Mitglieder des Guten Rats eine Art „Mini-Österreich“ dar. Gemeinsam machen sie sich Gedanken über die Vermögensverteilung in Österreich und entwickeln Ideen, wie das Erbe von Marlene Engelhorn rückverteilt werden kann.

Zum Start unterhielten sich die 50 Rät:innen u.a. darüber, welche Gedanken ihnen durch den Kopf gegangen waren, als sie die Einladung zur Teilnahme erhielten. Mit verschiedenen, von professionellen Moderator:innen angeleiteten Methoden lernten die Ratsmitglieder einander kennen, und schufen zusammen einen Diskursraum, in dem jede:r gehört wird, und in dem alle Fragen und Meinungen Platz haben. Damit wurde gleich anfangs die Basis für spätere gemeinsame Entscheidungen gelegt. Um wirklich allen Teilnehmer:innen uneingeschränkt und gleichberechtigt die Mitarbeit zu ermöglichen, waren zur Überbrückung sprachlicher Barrieren Dolmetscher:innen in drei Sprachen plus Gebärdensprache vor Ort.

"Ich war so froh dass ich mit meinen 80 Jahren ausgewählt wurde. Ich dachte nicht, dass es irgendwen interessiert, was ich Alte denke."

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rückverteilung als Arbeitsauftrag

Auch die Initiatorin Marlene Engelhorn fand sich zur Begrüßung ein, um dem Guten Rat offiziell seinen Auftrag zu erteilen: Eben die Diskussion der aktuellen Vermögensverteilung und die Verwendung des 25-Millionen-Euro-Erbes, das an die Gesellschaft rückverteilt werden soll. Dabei stellte Engelhorn auch den Rahmen vor, innerhalb dessen das Geld einer Rückverteilung zukommen kann (siehe dazu: https://guterrat.info/faqs/).

Im Format eines „World-Café“ diskutierten die Bürger:innen in der Folge, was sie mit dem Guten Rat erreichen wollen; aber auch, wie sie über die kommenden drei Monate, bis das Ergebnis feststehen soll, miteinander arbeiten möchten. Aus den Ergebnissen dieser Diskussion leitete eine kleine Gruppe von Bürger:innen abends die „Regeln für ein gutes Miteinander“ ab, die am zweiten Tag vorgestellt und mittels „Konsent“ auch vom Guten Rat angenommen wurden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Expertinnenvortrag von Karin Heitzmann

Wissenschaftlicher Input

Zwei Vortragende vermittelten den Bürger:innen an diesem Wochenende wichtige Fakten zur Vermögensverteilung in Österreich: Karin Heitzmann und Franziska Disslbacher, beide von der WU Wien. Sie legten dar, wie es um die Vermögen der Österreicher:innen steht, wie sich die Verteilung über die vergangenen Jahrzehnte verändert hat und welche Auswirkungen das auf die Gesellschaft haben kann. Beide Wissenschafterinnen erklärten auch viele Begriffe, die rund um das Thema Vermögensverteilung verwendet werden – so etwa Einkommen, Überreichtum, Rückverteilung, Vermögenssteuern oder Stiftungen. Viel Raum gab es zudem für die Fragen der Bürger:innen. In einem abschließenden „Marktplatz“ am Sonntagnachmittag konnten die Ratsmitglieder sodann ihre bisherigen Erkenntnisse, ihre offenen Fragen und erste Ideen zur Rückverteilung notieren, bevor es für die 50 Menschen nach einem intensiven und arbeitsreichen Wochenende wieder zurück in die Bundesländer ging.

Previous slide
Next slide

"ich dachte, es werden sich nicht so viele junge leute beteiligen, und man sollte auch für die jungen sprechen."

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Guter Rat 1×1 – Ein Podcast über Rückverteilung

Wer sich vorab schon informieren wollte, konnte sich unseren hauseigenen Podcast anhören. 

Regeln A5
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Previous slide
Next slide

Vor Ort werden den Ratsmitgliedern, die es benötigen, Simultandolmetscher:innen für Fremdsprachen und Gebärdensprache zur Verfügung gestellt.

Tagesspiegel
„Keine wilde Charity-Aktion“: Millionen-Erbin Engelhorn startet Plan zur „Rückverteilung“ ihres Vermögens

Zum Artikel »

Der Standard
Wer sind die Menschen, die Marlene Engelhorns Millionenerbe verteilen?

Zum Artikel »

ORF Thema
Wer verteilt Engelhorns Erbe?

Zum Artikel »

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Expertinnenvortrag von Franziska Disslbacher

Auch Franziska Disslbacher, Post Doc am Department Sozioökonomie und am Forschungsinstitut Economics of Inequality, hat ihre Expertise mit den Ratsmitgliedern geteilt.

"Endlich sprechen WIR darüber und es wird nicht nur ÜBER UNS gesprochen."

Kickoff
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein kleiner Ausschnitt der Medienberichterstattung

Kurier
25 Millionen zu vergeben: BASF-Erbin Engelhorn verteilt ihr Geld

Zum Artikel »

Der Standard
Marlene Engelhorn lässt Bürgerrat 25 Millionen ihres Erbes „rückverteilen“

Zum Artikel »

ORF
Bürgerrat entscheidet über Millionenerbe von Engelhorn

Zum Artikel »

New York Times 
Heiress seeks 50 Austrians to give away $27 Million 

Zum Artikel »

BBC
Austrian Heiress Marlene Engelhorn announces plan for €25m giveaway

Zum Artikel »

Spiegel
So will Marlene Engelhorn ihr Millionenerbe verteilen

Zum Artikel »

Skip to content